Startseite > Neuigkeiten > Branchennews >

Beschädigen die Kopfhörer Ihres Kindes dauerhaft das Gehör?

Nachrichten Gruppe
Zertifikat
Beschädigen die Kopfhörer Ihres Kindes dauerhaft das Gehör?
Ausgabezeit:2019-01-21
Die häufige Verwendung von Kopfhörern kann für vermehrte Fälle von Hörverlust bei kleinen Kindern verantwortlich sein - selbst wenn sie mit geringerer Lautstärke verwendet werden.
Tony Anderson | Getty Images

Seit der Einführung des Walkman im Jahr 1979 haben die Menschen die Freiheit, Kopfhörer anzuschließen und überall und in jeder Lautstärke Musik zu hören.

Heutzutage geben uns Smartphones die Möglichkeit, über Ohrhörer mehr als nur unsere Lieblingssongs zu hören. Von Podcasts und Streaming-Filmen über Videospiele und Telefongespräche - es gibt eine Reihe von Gründen, dass mehr Menschen täglich längere Zeit Kopfhörer tragen.

Aber die ganze Zeit, die wir damit verbringen, Schall direkt in unsere Ohren zu pumpen, schädigt unser Gehör - insbesondere Kinder, die oft die Lautstärke zu lang einstellen, während sie Kopfhörer tragen .

Forschungsergebnisse bestätigen, dass eine längere Einwirkung von lauten Geräuschen zu Hörverlust führt.
Laut einer Studie von 2011–2012 der Centers for Disease Control und Prevention (CDC), die sowohl Hörtests als auch Interviews durchführte, haben in den Vereinigten Staaten 40 Millionen Erwachsene unter 70 Jahren an Gehör auf einem oder beiden Ohren an längerem Gehör verloren Exposition gegenüber lauten Geräuschen.

Eine neuere Studie konzentrierte sich auf den spezifischen Zusammenhang zwischen Kopfhörer und Hörverlust bei Kindern. Es wurden 3.116 Jugendliche zwischen 9 und 11 Jahren untersucht - die größte Studie dieser Art zur Untersuchung einer Stichprobe von Kindern in diesem Alter.

40 Prozent der Teilnehmer verwendeten tragbare Musikabspielgeräte und konnten aufgrund von geräuschinduziertem Hörverlust (NIHL) weniger hochfrequente Töne hören als ihre Kollegen, die keine tragbaren Musikabspielgeräte verwendeten.

Die Forscher stellten fest, dass diese Kinder auch zu jung waren, um Gehörschäden durch andere Lärmquellen mit hohem Dezibel, wie laute Konzerte oder Sportveranstaltungen, zu erfahren. Sie wiesen jedoch darauf hin, dass zusätzliche Studien erforderlich sind, um ihre Ergebnisse zu bestätigen.

Durch Lärm verursachter Gehörverlust
NIHL wird manchmal als partielle Taubheit bezeichnet. Dies geschieht, wenn Haare im Innenohr (Cochlea) durch laute Geräusche beschädigt werden. In diesem Fall werden höherfrequente Töne - wie das Zirpen der Grillen - vom betroffenen Ohr möglicherweise nicht mehr gut oder überhaupt nicht wahrgenommen. Oft ist diese Art von Hörverlust auch dauerhaft.

Tinnitus (Klingeln in den Ohren) tritt häufig auch nach längerer Einwirkung von lauten Geräuschen auf und kann auch dauerhaft sein.
Jackie Clark, PhD, klinischer Professor an der University of Texas in Dallas und Präsident der American Academy of Audiology, warnt davor, dass Eltern mehr als nur die Lautstärke des Geräusches überwachen sollten, das durch die Kopfhörer eines Kindes kommt.

"Auditorische Ermüdung, auch wenn die Lautstärke über viele Stunden hinweg durch Ohrhörer angehört wird, selbst bei angenehmer Lautstärke, kann zu Tinnitus führen", sagt Clark. Sie glaubt, dass dies das Ergebnis sein kann, wenn man die Ohren nicht lange genug in Ruhe gelassen lässt. Sie weist jedoch darauf hin, dass es eine Reihe von Gründen gibt, warum eine Person Tinnitus entwickeln kann.

Clark stellt fest, dass drei von tausend Babys in den Vereinigten Staaten mit einem Hörverlust geboren werden. Sie ermutigt die Eltern, kurz nach der Geburt mit Vorsorgeuntersuchungen zu beginnen und ihre Kindheit regelmäßig fortzusetzen.

Wie laut ist zu laut?
Das nationale Institut für Gehörlosigkeit und andere Kommunikationsstörungen (NIDCD) berichtet, dass 85 Dezibel der Pegel sind, bei dem das Gehör geschädigt werden kann, und dass Menschen täglich verschiedenen Geräuschen auf verschiedenen Ebenen ausgesetzt sind.

Ein normales Gespräch wird bei etwa 60 Dezibel gemessen und liegt damit innerhalb eines für Ihr Gehör sicheren Hörens.
Ein Betonmischer, der Zement vor Ihrem Bürofenster gießt, trottet jedoch bei etwa 85 Dezibel. Das ist laut genug, um bereits nach acht Stunden Ihr Gehör zu beeinträchtigen.

Pendelnde Stadtbewohner sollten auch bedenken, dass die 90 Dezibel, denen sie täglich in einer U-Bahn ausgesetzt sind, auch das Gehör beeinträchtigen können, so Johns Hopkins Medicine.

Sowohl ein abhebendes Flugzeug als auch ein nahes Donnern klopfen bei etwa 120 Dezibel, was zu Hörschäden führen kann.
Je lauter der Ton ist, desto weniger Zeit kann ein Hörverlust auftreten.

Die in Oregon ansässige Public-Health-Partnerschaft Dangerous Decibels berichtet, dass ein tragbarer Musik-Player mit einem Kopfhörer mit maximaler Lautstärke über 100 Dezibel erreichen kann und bereits nach 15 Minuten bleibenden Schaden anrichten kann.

Zusätzliche Gesundheitsrisiken bei Lärm
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) berichtet, dass regelmäßige Lärmbelastung neben Gehörverlust zu gesundheitlichen Problemen führen kann, z.
Bluthochdruck
erhöhter Puls
Herzkreislauferkrankung

Laut Clark können andere Auswirkungen auf die Gesundheit „Konzentrationsunfähigkeit, Schlafstörungen, Kopfschmerzen und sogar Frühgeburten“ sein.
Karen Mitchell, AuD, Vizepräsidentin und Direktorin für Audiologie und Hörgerätedienste des Columbus Speech & Hearing Center, erklärt Healthline, dass laute Geräusche auch das Verhalten eines Kindes beeinflussen können.
"Es gibt wachsende Beweise für einen Zusammenhang zwischen einer längeren Einwirkung von lautem Lärm und erhöhten Symptomen der Hyperaktivität", sagt sie.
Getty Images

Symptome von Hörverlust bei Kindern
Das CDC berichtet, dass Hörverlust die Fähigkeit eines Kindes zur Entwicklung von Sprache, Sprache und sozialen Fähigkeiten ernsthaft beeinträchtigen kann. Auch können die Anzeichen und Symptome eines Hörverlusts für jedes Kind unterschiedlich sein.
Zu den Symptomen eines Hörverlusts bei Kindern gehört es, die Lautstärke des Fernsehgeräts sehr hoch zu erhöhen, den Anweisungen nicht zu folgen, den Eindruck zu erwecken, dass sie Sie ignorieren, und häufig "Huh?"

Das Children's Hospital von Philadelphia (CHOP) erklärt, dass Tinnitus für jüngere Kinder schwer zu erklären ist. Sie können das Klingeln in ihren Ohren als etwas Fantasievolleres beschreiben, wie eine summende Biene, Zugpfeife oder Wind. Sie können auch besonders reizbar oder verärgert sein, wenn sie sich in einer lauten Umgebung wie einem lauten Restaurant oder einer Geburtstagsfeier befinden, was den Zustand verschlechtern kann.

Dr. John Bent, Direktor der pädiatrischen Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie am Kinderkrankenhaus in Montefiore (CHAM): „Es gibt keine verlässliche Behandlung von Tinnitus. Es ist ein Symptom für ein beschädigtes Ohr. Es kann sich jedoch verbessern, wenn die Belastung durch laute Geräusche beendet wird. ”

Erhalten Sie Antworten von einem Arzt in wenigen Minuten, jederzeit
Haben Sie medizinische Fragen? Wenden Sie sich online oder telefonisch an einen zertifizierten, erfahrenen Arzt. Kinderärzte und andere Spezialisten sind rund um die Uhr verfügbar.
Bent warnt auch davor, dass unbehandelter Hörverlust ernsthafte Folgen haben kann. "Sekundäre Auswirkungen von Hörverlust sind umfassend und umfassen Sprach- und Sprachschwierigkeiten, kognitiven Verfall, soziale Dysfunktion und unzureichende Leistungen", sagt er.

Wie können Eltern helfen, junge Ohren zu schützen?
Laut CHOP zeigen etwa 17 Prozent der Jugendlichen Anzeichen von Hörverlust.
Zu den Ursachen zählen das Hören von Musikplayern mit hoher Lautstärke, laute Konzerte oder Sportveranstaltungen sowie die Lärmbelastung durch Aktivitäten wie Rasenmäher (90 Dezibel), Elektrowerkzeuge (100 Dezibel) oder Landmaschinen (bis zu 120 Dezibel) ).

Clark sagt, der Kauf rauschreduzierender Kopfhörer könnte eine Möglichkeit sein, junge Ohren zu schützen.
„Durch die Verwendung von Ohrhörern oder Headsets mit Rauschunterdrückung neigen junge Menschen dazu, freiwillig die Lautstärke der gespielten Musik zu verringern“, sagt sie. Sie ist der Meinung, dass rauschunterdrückende Kopfhörer die Umgebungsgeräusche reduzieren und es einfacher machen, Musik bei niedrigerer Lautstärke besser zu hören.

Das Medical Center der University of Rochester empfiehlt Eltern auch, sich der Geräusche in ihrer normalen Umgebung bewusst zu sein, um herauszufinden, welche das Gehör schädigen können, und die Exposition ihres Kindes so gering wie möglich zu halten.
Bent sagt: „Als Faustregel gilt: Wenn andere die Musik eines Kindes hören können, wenn sie Kopfhörer oder Ohrhörer tragen, ist die Musik zu laut.“ Er betont, dass die Eltern auch mit gutem Beispiel vorangehen sollten und das, was sie predigen . ”

Mitchell weist darauf hin, dass auch Kinderspielzeug ein Risiko darstellen kann. "Kaufen Sie leise Spielzeuge oder Spielzeuge mit Lautstärkeregler und stellen Sie die Lautstärke auf das niedrigste Volumen ein", rät sie.
Clark sagt, dass es auch eine gute Idee ist, „nicht in laute Situationen zu geraten, in denen man schreien muss, um ein Gespräch zu führen.“ Sie warnt: „Wenn Sie oder Ihre Kinder in einer so lauten Umgebung sein müssen, sollten sie Ohrstöpsel tragen kaufe sie rauschreduzierende Kopfhörer. “

Die Quintessenz
Während Eltern möglicherweise nicht alle Geräusche kontrollieren können, die ihr Kind hört, können sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um potenzielle Risiken zu minimieren.
Sprechen Sie mit Ihrem Kind über die Gefahren, die lautes Geräusch für das Gehör bedeuten kann, damit es beim nächsten Mal, wenn es die Musik aufdrehen möchte, kluge Entscheidungen treffen kann.

Professioneller Lösungsanbieter

MOBILE WEB
NEWSLETTER

Melden Sie sich noch heute an, um Hinweise, Tipps und aktuelle Produktneuigkeiten sowie exklusive Angebote zu erhalten.

Tel: + 0086-755-29088311

Wir machen keinen Spam und Ihre Mail-ID ist sehr vertraulich.